13.11 – Einweihung der frisch renovierten Dielfer Kirche

Liebe Minis, Fans und Freunde!

Am 13. November d.J. ist die Renovierung der Dielfer Kirche abgeschlossen…
Sie wird dann mit der Feier der hl.Messe wieder „in Betrieb“ genommen. Sie muss ja nicht, nur weil sie neu gestrichen wurde,  neu geweiht werden. Ihr müsst ja auch nicht, wenn Ihr mal geduscht habt und/oder ein frisches Hemd angezogen habt, neu getauft werden. Ich muss ja auch nicht, wenn ich mir mal eine neue Hose oder Jacke kaufen sollte, neu zum Priester geweiht werden…Die Taufe kann man nie (!!!) mehr weg-duschen, so leid das auch manchem tun mag.
Übrigens gilt das auch für  die  F i r m u n g  und die Priesterweihe!!

Am 5. November 1903 wurde die (alte) Kirche eingeweiht, am 4. Juni 1967 wurde die erste hl.Messe im Neuen Teil der Kirche gefeiert, der neue Altar wurde vom damaligen Paderborner Weihbischof Hans-Leo Drewes am 17. September 1983 konsekriert (geweiht).

Nach der ersten hl.Messe in der renovierten Kirche gibt es die Gelegenheit zum Brunch. Die Kreativen in der kfd bereiten alles vor.
Es ist nicht ganz so üppig, wie damals unter König Salomon bei der Weihe des Tempels in Jerusalem. Acht Tage lang wurde da gefeiert, 22 000 Ochsen und 120 000 Schafe wurden geschlachtet….
Unsere Kirche ist in all ihrer Bescheidenheit mehr als der Tempel in Jerusalem. Wir brauchen das Haus Gottes als Haus der Begegnung mit Gott und – weil wir keine christlichen Einzelgänger sind – zur Begegnung mit der Gemeinde, nicht nur als Schutz vor Regen und Kälte, sondern als ein Zeichen des Bei-Gott-Seins.
Die Kirche ist für viele Menschen der einzige Raum, wo sie im Laufe des Tages allein für sich beten können. Hier haben sie die nötige Ruhe, um mit Gott viele Nöte und Einsamkeiten zu besprechen,  hier finden Menschen den Mut, sich neu dem Leben anzuvertrauen…..

Wenn bei der Neu-Eröffnung der Kirche wieder einmal ca 1000 Minis am Altare sein könnten, würden sich alle freuen!!
Eingeladen sind auch alle die Minis, die zur Zeit ihre gottlose Phase haben!

Viele Grüße
von Eurem großen Bruder
im Weißtaler Münster

 

pietzonka-1